Vertretung Ihrer Interessen - in ganz Baden-Württemberg:

Alleine im Bereich der Grundschulempfehlungen erhalte ich jedes Jahr zahlreiche Anfragen aus ganz Baden-Württemberg und bin in ganz Baden-Württemberg für Sie tätig.

Ihre wichtigsten Fragen hierzu finden Sie nachfolgend beantwortet:

Anwaltliche Vertretung über größere Entfernungen - geht das?

Die Anwaltskanzlei Zoller hat ihren Sitz in Edingen-Neckarhausen, einer kleinen Gemeinde zwischen Mannheim und Heidelberg, im Drei-Länder-Eck Baden-Württemberg - Hessen - Rheinland-Pfalz.

Das Schulrecht biete ich ungeachtet dessen deutschlandweit an, denn selbst Entfernungen über mehrere 100 Kilometer lassen sich problemlos bewältigen:

  • Direkte Kontaktierung der Mandanten und auch Gegner (Auge in Auge) sind üblicherweise nicht notwendig und nicht einmal im räumlichen Nahbereich üblich  (Lösungen mit Schulleitern und Behörden sind über moderne Kommunikationsmittel viel besser zu erreichen, als wenn man dort "direkt vor der Tür" steht).
  • Gerichtsverfahren werden regelmäßig nur als Eilverfahren geführt und damit ohne mündliche Verhandlung.

Grundsätzlich gilt also: Egal ob wir quasi Nachbarn sind oder Sie am anderen Ende Deutschlands wohnen - es gibt keinen Unterschied bei der Bearbeitung des Mandats und Sie erleiden keinerlei Qualitätsverlust! 

Was müssen Sie bei Vertretungsmandaten beachten?

Eigentlich gar nichts Besonderes:

Bei jedem Mandat benötige ich natürlich die Ihnen zur Verfügung stehenden Unterlagen. Diese können Sie mir vorzugsweise per Mail (zoller@rechtsanwalt-zoller.de) oder per Fax (06203/9570555), notfalls aber auch per Post (Hauptstraße 313b, 68535 Edingen-Neckarhausen) zur Verfügung stellen.

Die Korrespondenz mit den Schulen und Schulbehörden erfolgt regelmäßig ausschließlich per Post, Mail und Telefon. Vor-Ort-Termine sind völlig unüblich und seitens der Schulen und Schulbehörden auch nicht gewollt. Im Falle einer gerichtlichen Auseinandersetzung verhält es sich entsprechend, da Schulsachen regelmäßig Eilverfahren sind, die ohne mündliche Verhandlung (d.h. nur auf Basis der Schriftsätze) entschieden werden.

Üblicherweise fertige ich Ihnen von den anzufertigenden Schreiben/Schriftsätzen vorab Entwürfe, die ich Ihnen vorzugsweise per Mail zur Durchsicht überlasse. Die übliche Bearbeitungszeit ist in schulischen Angelegenheiten meist sehr kurz, was damit zusammenhängt, daß die meisten meiner Mandate Eilangelegenheiten sind und ich meine Arbeitsweise hierauf abgestimmt habe.

Über Mail (zoller@rechtsanwalt-zoller.de) oder per Telefon (06203/9570555; 0173/9371021) bin ich für Rückfragen beinahe durchgängig erreichbar.

Brauche ich eine anwaltliche Vertretung bei der Grundschulempfehlung?

Die Chancen einer eigenen Tätigkeit bei der Grundschulempfehlung sind nach allem was ich mitbekomme, äußerst gering; dies gilt auch für Eltern die selbst Juristen oder Lehrer sind:

  • Die Schulen und Schulverwaltungen sind überwiegend äußerst restriktiv, was eine Korrektur der Grundschulempfehlung anbelangt.

  • Dies wird meist noch dadurch erschwert, daß man als "Anwalt in eigener Sache" üblicherweise auch emotional sehr stark eingebunden ist, was regelmäßig zu Eskalationen führt.

Natürlich ist es so, daß eine anwaltliche Vertretung Geld kostet und es keinen Sinn macht, auf Teufel komm raus gegen Entscheidungen anzugehen.

Aus diesem Grunde biete ich über meine Telefonhotline kostengünstige Erstberatungen zur Grundschulempfehlung an (09001-577611 für 1,39 Euro/Minute aus dem Deutschen Festnetz). Im Rahmen eines solchen Telefonats läßt sich eingrenzen, ob eine Vertretung im Einzelfall opportun ist.

Eine solche Erstberatung empfehle ich möglichst rasch nach Erhalt der Grundschulempfehlung, da eine Verständigung noch vor der Gemeinsamen Bildungsempfehlung am Erfolgversprechendsten ist.

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine anwaltliche Vertretung?

Ist man zu dem Ergebnis gelangt, daß eine anwaltliche Vertretung unter Kosten-Nutzen-Gesichtspunkten Sinn macht, dann sollte eine Vertretung möglichst frühzeitig erfolgen, denn allgemein gilt:

  • Je weiter das Aufnahmeverfahren (Grundschulempfehlung, Gemeinsame Bildungsempfehlung, Aufnahmeprüfung) voranschreitet, desto schwieriger wird es, eine Korrektur zu erhalten.

Ich biete auch "gestaffelte Vertretungen" an, um in einem ersten Schritt an weitere Informationen zu gelangen und danach zu entscheiden, ob eine "richtige Vertretung" opportun ist.

Kurzum: Ich versuche den Rechtsschutz bei Grundschulempfehlungen möglichst pragmatisch zu gestalten. Für nähere Informationen kontaktieren Sie mich bitte direkt.